Logo Wagner'sche Buchhandlung

Die Veranstal- tungen der Wagner’ schen

Olivia Mae

Olivia Mae | Requia

Donnerstag, 14. November 2019, 19:30 Uhr

Wagner'sche Universitätsbuchhandlung

Freie Platzwahl! Eintritt: € 9,-- / € 7,-- (mit Wagner-Card)

Wir entführen Sie auf den Planeten Aurelis. Zugegeben, es gibt gemütlichere Planeten. Planeten zum Beispiel, auf denen nicht gerade ein Krieg tobt, nachdem der Völkerbund zerbrochen ist. Auf der Erde erfährt Yana, dass sie von einer Königslinie abstammt und auf Aurelis zurückkehren muss, um ihren Platz im Gefüge der Welten einzunehmen. Klassische Fantasy? Vielleicht, aber „Requia“ sprengt schon bald die Grenzen des Bekannten und lässt den Leser tief eintauchen in eine düstere Welt voller Verrat, Intrigen und Mord. Olivia Mae wuchs umringt von Büchern im Süden Österreichs auf und schrieb ihre erste Geschichte auf der Schreibmaschine ihres Großvaters. Als ihr Mann 2015 begann, das Requia Online-Rollenspiel „Requia“ zu entwickeln, trat Olivia Mae das erste Mal durch ein Portal in die Welt von Requia - sie erschuf deren Charaktere, Welten und Geschichten. zum Buch

Buchpräsentation

Georg Fabjan | AmRASER

Freitag, 15. November 2019, 19:30 Uhr

Wagner’sche Universitätsbuchhandlung

Eintritt frei!

Moderation: Florian Eisner

Wir laden Sie herzlich ein zur Buchpräsentation von „AmRASER - Schnelle Geschichten vom langsamen Erwachsenwerden“ - Georg Fabjan (Verlag der Wagner‘schen Universitätsbuchhandlung).

Mit viel Wortwitz und Selbstironie skizziert Georg Fabjan den wohl dörflichsten Stadtteil Innsbrucks, wo Mais zwischen Wohnblöcken wächst und wo Kuhmist auf Kaufhauskommerz trifft. Dabei erinnert er sich an Folklore, Feste und Vereine, die das Dorfgeschehen bestimmt haben, ebenso wie an Orte und Persönlichkeiten, die wiederum ihn geprägt haben. Darunter sind bekannte Plätze, die in der Zeit stehen geblieben sind - wie das Schloss Ambras - solche, die sich unglaublich verändert haben - zum Beispiel das DEZ - oder auch Institutionen, die inzwischen verschwunden sind - wie der Gasthof Seewirt samt Campingplatz. In packenden Kurzgeschichten und Anekdoten entführt uns der Autor in sein Amras – wie es einmal war und an vielen Ecken immer noch ist.

Georg Fabjan, geboren 1973, hat 26 Jahre lang in Amras gelebt. Nach seinem Studium begann er für den ORF als Nachrichtenredakteur zu arbeiten; anfänglich bei Ö3 in Wien, ab 2002 für den Aktuellen Dienst im ORF-Landesstudio Vorarlberg. zum Buch

Hans Platzgumer

Hans Platzgumer | Willkommen in meiner Wirklichkeit

Mittwoch, 20. November 2019, 19:30 Uhr

Wagner'sche Universitätsbuchhandlung

Freie Platzwahl! Eintritt: € 9,-- / € 7,-- (mit Wagner-Card)

Um das Leben besser auszuhalten, sucht sich der Mensch Parallelwelten; sie sind Alternativen und oft aufregender oder bequemer. Hans Platzgumer wagt den Streifzug durch die Gegenwart und erzählt in seinem neuen Buch davon, warum es uns gut gehen darf. Sein Exkurs ist dabei eine ebenso vergnügliche wie ernste Mischung aus Essay und Biografie. Eine Zeitreise durch die Realitätswahrnehmung des Menschen, in der natürlich auch Innsbruck nicht zu kurz kommt. Es treten – neben Hans Platzgumer – auf: John Lennon, Donald Trump, Otto Waalkes, Papst Franziskus, Friedrich Nietzsche, Hatschi Bratschi, eine Indische Kurzschwanzgrille, WALL·E und etliche andere. zum Buch

Raoul Schrott

Raoul Schrott | Eine Geschichte des Windes

Dienstag, 26. November 2019, 20:00 Uhr

ORF – Studio 3, Rennweg 14, 6020 Innsbruck

Eintritt frei! Reservierungen direkt beim ORF.

Man schrieb den 20. September 1519, als Magellan mit seiner Flotte aus fünf Dreimastern aus Andalusien in See stach. Die Reise ging ins Ungewisse; das Ziel war, auf der Westroute die Gewürzinseln zu erreichen. Drei Jahre später kehrte nur eines der fünf Schiffe zurück, von den 240 Mann Besatzung haben 18 überlebt. Einer von ihnen war Hannes aus Aachen, und diesen Namen hat Raoul Schrott auch auf den Besoldungslisten zweier weiterer Weltumsegelungen gefunden. In „Eine Geschichte des Windes“ erzählt er, wie es damals wohl gewesen sein mag, mit dem Kanonier Hannes. Nachdem all die großen Expeditionen immer aus der Sicht der Führer, und großen Helden erzählt werden, habe es ihn gereizt, das Geschehen aus der unteren Perspektive zu schildern, erklärt Raoul Schrott. In Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Literaturhaus! zum Buch

Buchpräsentation

Jan-Philipp Sendker | Das Gedächtnis des Herzens

Donnerstag, 28. November 2019, 19:30 Uhr

Wagner'sche Universitätsbuchhandlung

Freie Platzwahl! Eintritt: € 9,-- / € 7,-- (mit Wagner-Card)

Wir laden Sie ganz herzlich ein zur Buchpräsentation von „Das Gedächtnis des Herzens“ (Blessing Verlag) mit Jan-Philipp Sendker.

Er ist einer der unbekannten Bestsellerautoren: Jan-Philipp Sendker. Der ehemalige Amerika- und Asienkorrespondent des Sterns hat mit seinen Burma- und Chinaromanen über 3 Millionen Bücher verkauft, die in über 35 Sprachen übersetzt wurden. Nach „Das Herzenhören“ und „Herzenstimmen“ entführt er uns ein drittes Mal nach Burma und erzählt vom zwölfjährigen Ko Bo Bo der mit einer ungewöhnlichen Gabe gesegnet ist: Bo Bo kann die Gefühle der Menschen in ihren Augen lesen. Sein Vater kommt ihn einmal im Jahr besuchen, an seine Mutter kann er sich kaum erinnern. Dann erzählt ihm sein Onkel von einer großen Liebe, die im Wirbel politischer Ereignisse zu zerbrechen droht, von der Tapferkeit des Herzens und der geheimnisvollen Krankheit seiner Mutter. Bo Bo beschließt sich auf die Suche nach seinen Eltern zu begeben. Er ist überzeugt, dass er seine Mutter heilen kann. zum Buch

Buchpräsentation mit Musik

Bernhard Aichner | Der Fund

Dienstag, 3. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Wagner'sche Universitätsbuchhandlung

Freie Platzwahl! Eintritt: € 9,-- / € 7,-- (mit Wagner-Card)

Musik: Florian Eisner
Moderation: Robert Renk

Wir laden Sie ganz herzlich ein zur Buchpräsentation von „Der Fund“ (btb Verlag) mit Bernhard Aichner und Florian Eisner.

Eine Frau am Scheideweg. Zu viele Schicksalsschläge, zu wenig Leben. Rita. Ehemals aufstrebende Schauspielerin, nun an der Supermarktkasse. Eine Bananenkiste. Darin aber auch Kokain. Was tun? Rita überlegt nicht lange und bringt dadurch eine Maschinerie ins Laufen, die nicht mehr zu stoppen ist. Erst mit ihrem Tod. Aber wer hat die 53-jährige Verkäuferin und Putzfrau auf dem Gewissen? Der Fall ist abgeschlossen, doch da ist einer, ein Kommissar, der hat noch Fragen. Und zwar aus gutem Grund. Atemlose Spannung aus dem Hause Aichner.
Mit seinem kongenialen Bühnenpartner Florian Eisner kommt aber auch der Humor nicht zu kurz. Beste Spannung, grandiose Musik und die schlechtesten Witze sind garantiert!
Eine Veranstaltung der Wagner'schen Universitätsbuchhandlung und 8ungKultur
zum Buch