Evelyn Unterfrauner empfiehlt: Veilchens Winter – Joe Fischler

Valerie Mausers erster Fall. Neue Heimat, neues Glück. Einen Katzensprung vom Goldenen Dachl entfernt wohnt die Protagonistin in einem Appartement im vierten Stock. Alleine, so hat sie es am liebsten. Die Wienerin mit Afro hat es in die Tiroler Landeshauptstadt gezogen, aufgrund ihrer neuen Anstellung beim LKA als Oberstleutnant. Das Namensschild am Eingang ihres neuen …

Evelyn Unterfrauner empfiehlt: Der Junge der Träume schenkte

Ein sogenannter Bestseller Berthold Brecht wäre bestimmt begeistert gewesen von der Geschichte rund um Christmas, der auf Umwegen ins Radiobusiness kommt und das Medium nutzt, um der US-Amerikanischen Bevölkerung einen Einblick in den Gangsteralltag zu gewähren. Auch wenn er es nicht schafft das Medium zu einem interaktiven Apparat umzufunktionieren, ist die Resonanz seiner Beiträge äußerst …

Evelyn Unterfrauner empfiehlt: Commedia – Dante Alighieri in deutscher Prosa

Für die Kenner Als ich letztens in der Buchhandlung war ist mir ein wunderschönes Cover aufgefallen. Bei genauerem Hingucken standen die Begriffe Commedia und Dante Alighieri darauf, vielleicht war auch mein Wahrnehmungsfilter schuld, dass ich unweigerlich auf dieses Buch aufmerksam wurde, immerhin hege ich eine Leideschaft für Dante und seine Konstruktion der Hölle. Zu meinem Erstaunen …

Evelyn Unterfrauner empfiehlt: Fahrenheit 451

Für Literaturstudierende Namensgebend für das Buch von Ray Bradbury ist der Hitzegrad bei dem Bücher verbrennen, umgerechnet sind das 111°C. Die Hauptfigur ist Feuerwehrmann, doch liegt Guy Montags Aufgabe nicht darin Brände zu löschen, sondern welche zu verursachen – nämlich um die Häuser abzubrennen dessen Eigentümer Bücher besitzen. „Sie kniete  inmitten der Bücher […] ‚Meine …

Evelyn Unterfrauner empfiehlt: 20.000 Meilen unter dem Meer

Aus der Retrospektive „Es ist der getreue Bericht meiner höchst unglaublich anmutenden Expedition unter den Meeren, die Geschichte eines Ausflugs in ein Element, das dem Menschen heute noch verschlossen ist, das der Fortschritt aber eines Tages der ganzen Menschheit zugänglich machen wird.“ (zit. nach Verne 2014, 632) Mit diesen Worten des Professor Aronnax endet die …

Evelyn Unterfrauner empfiehlt: Schnelles Denken, langsames Denken

Von einem Nobelpreisträger Schnelles Denken, langsames Denken – Daniel Kahneman Wir alle haben schon etliche Situationen erlebt, in denen wir uns auf unsere Intuition verlassen mussten. In manchen Fällen war unser erster Gedanke, unsere intuitive Entscheidung die richtige, aber etliche male lagen Sie sicher falsch. Leugnen Sie das, so neigen Sie sicherlich zur Selbstüberschätzung. Selbstüberschätzung und falsche …