Lena Walder empfiehlt:
Die Asche meiner Mutter

Frank McCourt hat in diesem Buch seine Kindheit in Irland zu Papier gebracht. Eine überaus traurige, arme und schlimme Kindheit, in den Slums von Limerick.

Über den Inhalt möchte ich jetzt nichts verlieren, da er zu umfangreich ist. Ich kann nur sagen, dass ich noch nie so eine berührende, herzzerreißende und trotzdem humorvolle Autobiographie gelesen habe. Auf einer Seite ist man den Tränen nahe und im nächsten Moment muss man schon wieder schmunzeln.

Frank McCourt war ein grandioser Schreiber und ein wunderbarer Mensch. Ich hoffe, dass dieses Buch nicht in Vergessenheit gerät.